Operette und Klassisches Musical für Klein und Groß

Eine neue Art, die Operette zu erleben


 

Wir sind sehr stolz! 

ZWEI UNSERER VEREINSKINDER:

 

Estella Hickl-Szabo und Hana Hdrlicka

 

wurden für die Produktion Der König und ich" im Stadttheater Baden engagiert.

Vorstellungen ab Ende Januar 2020

 

 

 

Nächste Veranstaltungen

 

Sonntag, 7. Juni 2020, 15 Uhr

Konzert im Lehár-Schlössl

Hackhofergasse 18, 1190 Wien

 

Letzte Veranstaltungen

 

 

 

 

 

Gypsy. Jules Styne.

 

 

Der Verein „Operette für Klein und Groß, der schon Erfolge mit „Peter und Paul reisen ins Schlaraffenland“ von Franz Lehár, „Ein Cowboy aus dem Mond“, „Zauberküsse“ oder „Es war einmal ein Zirkus“ bei ausverkauftem Kulturzentrum in Perchtoldsdorf gefeiert hat, stellt dieses Jahr auf die Füße ihre eigene Übersetzung aus dem Englischen und Fassung der Operette, die für alle Altersgruppen geeignet ist.

„So ist unsere Gypsy –erklärt Mag. Maria J. Uṅa Ruciero -  ohne Bedenken für Kinder ab 4 Jahren geeignet, obwohl wir natürlich auch das normale erwachsene und sogar das Operetten-Publikum erreichen wollen“.

GYPSY beruht auf eine wahre und bewegende Geschichte einer Mutter , die nie den erwünschten großen Bühnenerfolg erreichte und ihrer 2 Töchter –im wirklichen Leben waren sie Rose Louise Hovick und June Havoc-  , die sie unbedingt zu 2 großen Stars machen wollte. Diese erreichten dann wirklich Welterfolg, obwohl auf eine verschiedene Weise als geplant!

Die Hauptrollen spielen René Rumpold (Volksoper, Staatsoper, Baden, New York, London…) als Herbert, Maria J. Una Ruciero (auch ein langeses Curriculum hinter sich) als Mutter, Gisela Viehböck als erwachsene Gypsy, Gini Lampl als erwachsene June, Dominic Hauser als Tulsa.

Als Dirigent konnte sie wieder den erfahrenen Dirigenten Reto Parolari gewinnen, der zahlreiche Rundfunkaufnahmen und Dirigate in der ganzen Welt hinter sich hat. Prägnant ist bei ihm aber, dass er seit über 40 Jahren das Orchester des den National  Zirkus von Montecarlo dirigiert.

Alles wird vom Franz Lehár Orchester begleitet.

Die Töchterrollen der Kinder spielen: Estella Hickl-Szabo, Maria Higueras Fernández und Julia Angeler.  Die Kinderballettszenen werden vom Ballettstudio Susanna Fuchs in Perchtoldsdorf übernommen. Andere Kinder kommen aus dem eigenen Verein.

Jule Styne (Jules Kerwin Stein) , der Komponist von Let It Snow! Let It Snow! Let It Snow! Oder der Musik von „Blondinnen bevorzugt“, wurde 1905 als Sohn einer jüdischen Auswandererfamilie aus der Ukraine geboren. Er spielte schon im Alter von 8 Jahren Klavier mit den Chicago-, Detroit-, oder St. Louis Symphonikern. Gesangslehrer von Shirley Temple oder Alice Faye, bekam 1955 er den Oscar für sein Lied Three Coins in the Fountain aus dem gleichnamigen Film. Man sagt, Gypsy wäre sein Meisterwerk! Und er selbst behauptete, sein Lied „Rose´s Turn“ (Rose´s Rückkehr) wäre das beste Lied, das er je komponiert hatte.

Programm

 

Gypsy im Kulturzentrum in Perchtoldsdorf am 8. Und 9. Dezember 2018

Das Kulturzentrum verwandelte sich in ein großes Theater. Eine 9 x 3,60 m Leinwand mit bunten Bühnenbildern, die mitgebrachte professionelle Tonanlage vom ORF, schwarze Vorhänge rund um den Saal, um die Atmosphäre zu verdunkeln,  sowie die gelungenen Vorbereitungen der Licht-Technik  sorgten für ein besondere Stimmung  im Publikum, das bisher noch ganz andere Stücke vom Verein Operette und Klassisches Musical für Klein und Groß gewohnt war. Man würde sich oft wünschen, dass die großen Bühnen diese Werke auch so aufführen würden. Mit dem großen Einsatz aller Beteiligten, gelangen zwei unvergessliche Vorstellungen des Musicals „Gypsy“ von Jules Styne im Kulturzentrum in Perchtoldsdorf, die würdig einer großen Bühne waren.

Die Perchtoldsdorfer Fassung des Musicals hatte mit der gewöhnlichen Fassung nur die Musik und den Inhalt gemeinsam: Die Geschichte einer Mutter, die um jeden Preis ihre zwei Kinder zu Stars machen will. Jedoch gab es bei uns aber nur feinfühlige Szenen, eine Versöhnung und ein Happy End - elegant und allen gerecht! Alles verlief zügig und war sehr professionell und authentisch inszeniert. Die beiden älteren Hauptdarsteller Rene Rumpold und Maria J. Una Ruciero, die seit langem international tätig sind, führten souverän durch die Handlung. Das Franz Lehár Orchester mit seinen ausgezeichneten Musikern ließ uns die Musik von Jules Styne richtig genießen. Nicht umsonst spielen einige Musiker dieses Orchesters auch an der Volksoper oder im Stadttheater Baden seit langem mit. Die jungen Solisten Gisela Viehböck, Gini Lampl und Dominic Hauser, bewiesen sowohl gesanglich als auch tänzerisch ihre fundierte Ausbildung und Erfahrung. Die über 40 mitwirkenden Vereinskinder und Vereinsmitglieder vor und hinter der Bühne, zeigten ihre Leidenschaft bei der Sache und erfreuten die Gemüter mit ihrem Chor und Choreographien.

Alles in Allem gelang eine tolle Vorstellung mitten im Einkaufsbummeln der Weihnachtszeit!